150.000 Rentner betroffen

Deutsches Finanzamt schockt Österreicher

Wien - Ein deutsches Finanzamt hat österreichischen Rentnern Bescheide geschickt. Darin werden Steuernachforderungen von bis zu mehreren Tausend Euro gestellt. Die Betroffenen sind geschockt und verärgert.

Deutsche Steuernachforderungen an österreichische Rentner stoßen im Nachbarland auf Unmut. Nachträglich besteuert werden sollen Rentenzahlungen an Senioren aus Österreich, die früher einmal in Deutschland gearbeitet haben. Dass ein Land plötzlich Renten besteuere und die Nachzahlungen Jahre später geballt einfordere, sei einzigartig in der europäischen Steuergeschichte, sagte der zuständige Sektionschef des österreichischen Finanzministeriums, Wolfgang Nolz, dem Radio Ö1.

Es gehe um Beträge zwischen fünf Euro und mehreren Tausend Euro Steuerschuld pro Jahr seit 2005. „Wenn man das plötzlich zusammen bezahlen muss, ist das fast nicht schaffbar“, kritisierte Nolz. Betroffen sein sollen rund 150.000 Menschen.

Aus dem Finanzministerium in Wien hieß es am Donnerstag, es sei eine „unglückliche Aktion“ der Nachbarn gewesen. Österreichs konservative Finanzministerin Maria Fekter (ÖVP) habe sich bereits vor Monaten mit dem Problem an ihren Amtskollegen Wolfgang Schäuble (CDU) gewandt und einen Brief übergeben, sagte eine Ministeriumssprecherin. Nach Ostern soll eine Delegation zum zuständigen deutschen Finanzamt Neubrandenburg reisen und mögliche Ausnahmen für Härtefälle verhandeln.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Meistgelesen

Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in London - Bilder
Großeinsatz der Polizei nach Schüssen in London - Bilder
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
Trump und Merkel im News-Ticker: Das war die Pressekonferenz
IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich - weitere Attacke verhindert
IS reklamiert Londoner Terroranschlag für sich - weitere Attacke verhindert

Kommentare