Deutschland gibt bis zu 118 Millionen zusätzlich für Hungernde

Nairobi - Deutschland gibt bis zu 118 Millionen Euro zusätzlich für die von einer Hungerkatastrophe heimgesuchten Menschen am Horn von Afrika.

Das erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Montag am Rande eines Besuchs von Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) in der kenianischen Hauptstadt Nairobi. Gut 56 Millionen Euro davon sollen als Soforthilfe fließen. Knapp 62 Millionen Euro sind für die mittel- und langfristige Wiederherstellung der Lebensgrundlagen geplant. Berücksichtigt werden sollen Äthiopien, Dschibuti, Jemen, Kenia, Somalia und Uganda. Bisher gab die Bundesregierung insgesamt knapp 100 Millionen Euro Soforthilfe für die von der Hungerkatastrophe betroffenen 12 Millionen Menschen in den ostafrikanischen Staaten.

dpa

Hungerkatastrophe in Somalia

Hungerkatastrophe in Somalia

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat

Kommentare