Dobrindt wirft Kraft "Demokratie-Demenz" vor

+
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt

München - CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt hat der nordrhein-westfälischen SPD-Chefin Hannelore Kraft vorgeworfen, “dass sie allein von der Machtgier getrieben“ ist“.

Lesen Sie dazu:

NRW: Rüttgers tritt ab

Erst spreche sie der Linkspartei die Demokratiefähigkeit ab, jetzt wolle sie als Ministerpräsidentin mit der Linkspartei zusammenarbeiten. “Hannelore Kraft leidet unter Demokratie-Demenz“, sagte Dobrindt am Montag in München. Der CSU-Vorsitzende Horst Seehofer sagte, der Bruch von Wahlversprechen werde von der CSU “politisch markiert werden“. Aber im Bundesrat wäre es für die schwarz-gelbe Bundesregierung “so oder so schwer gewesen durch dieses Wahlergebnis“. CDU und FDP hatten in Nordrhein-Westfalen ihre Mehrheit verloren.

Wer in welchem Bundesland regiert

Wer in welchem Bundesland regiert

apn

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare