CSU lehnt FDP-Vorstoß ab

"Staatsbürgerschaft ist kein Ramschartikel"

+
Der CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt.

München - Die CSU hat Überlegungen für eine Ausweitung der doppelten Staatsbürgerschaft eine Absage erteilt. Der CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt greift zu klaren Worten.

"Zur doppelten Staatsbürgerschaft sagen wir klar Nein", erklärte CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt gegenüber dem Münchner Merkur (Mittwochsausgabe). "Die deutsche Staatsbürgerschaft ist kein Ramschartikel, den man billig verscherbelt."

Dobrindt warnte auch vor einer Gefahr des Missbrauchs: "Wer Deutscher werden will, soll sich vorbehaltlos zu unserem Land und unserer Grundordnung bekennen, da gibt es keinen Platz für Hintertürchen.“

Die Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) hatte angekündigt, mehr doppelte Staatsbürgerschaften für Ausländer in Deutschland ermöglichen zu wollen.

Mike Schier

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Die Bundesregierung: Merkel und ihre Minister

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare