Rassistischer Angriff

Italien: Ministerin mit Bananen beworfen

+
Cécile Kyenge hat gelassen auf den Bananenwurf reagiert.

Rom - Italiens erste dunkelhäutige Ministerin Cécile Kyenge ist erneut Opfer eines rassistischen Angriffs geworden.

Bei einer Veranstaltung ihrer Demokratischen Partei (PD) im norditalienischen Cervia warfen Unbekannte mit Bananen auf die Integrationsministerin, wie italienische Medien am Samstag berichteten.

Kyenge bezeichnete den Angriff vom Freitagabend als „Ohrfeige für die Armut“ und als „Verschwendung von Lebensmitteln“. In der Öffentlichkeit bekam sie viel Unterstützung und Lob für ihre gelassene Reaktion.

Die aus dem Kongo stammende Augenärztin ist seit April die erste schwarze Ministerin Italiens. Seitdem muss sich Kyenge immer wieder mit rassistischen Anfeindungen auseinandersetzen. Erst vor wenigen Wochen hatte sie der Politiker Roberto Calderoli von der Lega Nord mit einem Orang-Utan verglichen und damit einen Sturm der Entrüstung ausgelöst. Auch im Internet und in der Öffentlichkeit wird Kyenge nach eigenen Angaben immer wieder beschimpft und bedroht.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare