Niedersachsen und Thüringen

Göttingen: Durchsuchungen bei Rechtsextremisten

Göttingen - Mit Durchsuchungen ist die Polizei am Dienstag gegen Rechtsextremisten in Niedersachsen und Thüringen vorgegangen, die im Verdacht stehen, eine bewaffnete Gruppe gebildet zu haben.

Zeitgleich seien fünf Objekte in und bei Göttingen sowie eines in Thüringen durchsucht worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft in der niedersächsischen Stadt mit. Ermittelt werde gegen sechs Personen, die dem sogenannten „Freundeskreis Thüringen/Niedersachsen“ zugerechnet werden. 

Bei den Durchsuchungen wurden Schlag- und Stichwerkzeuge, darunter verbotene Gegenstände, sowie eine Vielzahl von Datenträgern wie Handys und Laptops sichergestellt. Weitere Details zu dem Fall finden Sie bei unserer Partner-Portal vor Ort.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Corona-Maßnahmen: Wo beginnt das Recht auf Party? Jung-Politiker mit überraschenden Aussagen
Corona-Maßnahmen: Wo beginnt das Recht auf Party? Jung-Politiker mit überraschenden Aussagen
Japan gedenkt des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
Japan gedenkt des Atombombenabwurfs auf Hiroshima
SPD setzt für Kommunalwahl in NRW ihre Hoffnungen auf den Kanzlerkandidaten
SPD setzt für Kommunalwahl in NRW ihre Hoffnungen auf den Kanzlerkandidaten
Wie die Taliban eine Weltmacht überdauerten
Wie die Taliban eine Weltmacht überdauerten

Kommentare