Schutz vor Auslieferung in die USA

Sicherheit per Gerichtsurteil: Snowden will nach Norwegen reisen

Whistleblower Edward Snowden plant eine Reise nach Norwegen - und erbittet sich Sicherheit per Gerichtsurteil.
+
Whistleblower Edward Snowden plant eine Reise nach Norwegen - und erbittet sich Sicherheit per Gerichtsurteil.

Oslo - Edward Snowden will sich per Gerichtsbeschluss zusichern lassen, dass er bei der Reise zu einer Preisverleihung in Norwegen nicht an die USA ausgeliefert würde.

Der Informant hinter den NSA-Enthüllungen wurde vom norwegischen PEN-Autorenverband mit dem Ossietzky-Preis 2016 ausgezeichnet. Die Preisverleihung ist am 18. November in Oslo. Man wolle dafür sorgen, dass Snowden die Auszeichnung persönlich entgegennehmen könne, erklärte der PEN-Verband am Donnerstag.

Die Anwälte argumentieren, Snowden bekäme wegen der Veröffentlichung geheimer NSA-Informationen nach aktueller Rechtslage keinen fairen Prozess in den USA. Er lebt derzeit im Asyl in Russland. Der PEN-Verband zeichnete Snowden aus, weil er zur Verteidigung des Rechts auf freie Meinungsäußerung beigetragen habe.

Das ist die NSA

Das ist die NSA

In den USA gibt es 16 zum Teil miteinander konkurrierende Spionagebehörden. © dpa
Unter ihnen gilt der militärische Nachrichtendienst National Security Agency (NSA) als mächtigste, geheimste und wohl auch teuerste Organisation. © dpa
1952 als Abhör- und Entschlüsselungsstelle für die Streitkräfte gegründet, gelten heute die nachrichtendienstliche Erfassung elektronischer Daten und die Arbeit mit Verschlüsselungstechnik (Kryptologie) als Hauptaufgaben. Bild: NSA-Hauptquartier in Fort Meade. © dpa
Die NSA entwickelte sich zum „Großen Bruder“, der mit modernster Technik möglichst alles sieht und hört. © dpa
Internationale Kommunikationsnetze werden mit Abhörstationen in aller Welt, Nachrichtensatelliten und modernsten Großrechnern auf Schlüsselwörter überprüft. © dpa
In der von dem früheren NSA-Mitarbeiter Edward Snowden als Informant angestoßenen Spähaffäre werden seit Monaten immer neue Details darüber bekannt, wie die NSA weltweit vor allem Internet- und Handynutzer ausforscht. © dpa
Unter dem Kommando von NSA-Direktor General Keith Alexander  arbeiten für die Agentur nach Schätzungen rund 33 000 Mitarbeiter. © dpa
Das jährliche NSA-Budget beläuft sich einem Bericht der „Washington Post“ zufolge auf 10,8 Milliarden US-Dollar (7,8 Milliarden Euro). © dpa

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Neue Corona-Regel: RKI verkürzt Genesenen-Status
POLITIK
Neue Corona-Regel: RKI verkürzt Genesenen-Status
Neue Corona-Regel: RKI verkürzt Genesenen-Status
Corona: Virologe Drosten nennt Bedingung für baldiges Pandemie-Ende
POLITIK
Corona: Virologe Drosten nennt Bedingung für baldiges Pandemie-Ende
Corona: Virologe Drosten nennt Bedingung für baldiges Pandemie-Ende
Regeln geändert: Genesenenstatus nur noch drei Monate
POLITIK
Regeln geändert: Genesenenstatus nur noch drei Monate
Regeln geändert: Genesenenstatus nur noch drei Monate
Trump-Chaos: Beraterin enthüllt irre Details aus Zeit als US-Präsident - „Ohne Witz“
POLITIK
Trump-Chaos: Beraterin enthüllt irre Details aus Zeit als US-Präsident - „Ohne Witz“
Trump-Chaos: Beraterin enthüllt irre Details aus Zeit als US-Präsident - „Ohne Witz“

Kommentare