Fotostrecke zur Anschlagsdrohung

Einkaufszentrum in Essen evakuiert

Polizei schließt nach Terrordrohung Einkaufszentrum
1 von 14
Nach einer Terrordrohung hat die Polizei das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen evakuiert und geschlossen.
Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen
2 von 14
Nach einer Terrordrohung hat die Polizei das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen evakuiert und geschlossen.
Polizei schließt nach Terrordrohung Einkaufszentrum
3 von 14
Nach einer Terrordrohung hat die Polizei das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen evakuiert und geschlossen.
Polizei schließt nach Terrordrohung Einkaufszentrum
4 von 14
Nach einer Terrordrohung hat die Polizei das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen evakuiert und geschlossen.
Polizei schließt nach Terrordrohung Einkaufszentrum
5 von 14
Nach einer Terrordrohung hat die Polizei das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen evakuiert und geschlossen.
Polizei schließt nach Terrordrohung Einkaufszentrum
6 von 14
Nach einer Terrordrohung hat die Polizei das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen evakuiert und geschlossen.
Polizei schließt nach Terrordrohung Einkaufszentrum
7 von 14
Nach einer Terrordrohung hat die Polizei das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen evakuiert und geschlossen.
Polizei schließt nach Terrordrohung Einkaufszentrum
8 von 14
Nach einer Terrordrohung hat die Polizei das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen evakuiert und geschlossen.

Essen - Nach einer Terrordrohung hat die Polizei das Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen evakuiert und geschlossen. Die Sperrung soll noch den ganzen Tag andauern. Die Polizei ermittelt mit Hochdruck die Hintergründe des Geschehens.

Auch interessant

Meistgelesen

Mehr Geld für öffentlichen Dienst in drei Stufen - das ändert sich nach der Einigung
Mehr Geld für öffentlichen Dienst in drei Stufen - das ändert sich nach der Einigung
7,5 Prozent mehr Geld für den öffentlichen Dienst
7,5 Prozent mehr Geld für den öffentlichen Dienst
Ex-Playmate darf Schweigen über angebliche Trump-Affäre brechen - und kündigt Titelstory an
Ex-Playmate darf Schweigen über angebliche Trump-Affäre brechen - und kündigt Titelstory an
Anschlag in Kabul: Zahl der Toten steigt auf mindestens 31
Anschlag in Kabul: Zahl der Toten steigt auf mindestens 31

Kommentare