Erbitterte Kämpfe in Millionenstadt Aleppo

+
Syrische Rebellen schwer bewaffnet in der Stadt Aleppo.

Beirut - In der syrischen Wirtschaftsmetropole Aleppo dauern die Gefechte zwischen Regierungstruppen und Regimegegnern an.

Die staatliche syrische Nachrichtenagentur meldete am Dienstag, Soldaten hätten den Rebellen bei Kämpfen in den Vierteln Salaheddine und Sukkari schwere Verluste zugefügt. Die in London ansässige Beobachtungsstelle für Menschenrechte berichtete unterdessen über Bombardements mehrerer Stadtviertel durch Regierungstruppen in der Nacht zum Dienstag.

In einigen Gegenden habe es in den frühen Morgenstunden Proteste gegen den syrischen Präsidenten Baschar Assad gegeben. Die Gefechte in Aleppo begannen am Wochenende, als Regimegegner erklärten, die Stadt befreien zu wollen. Die Hauptstadt Damaskus scheint nach einwöchigen Kämpfen indes wieder unter Kontrolle der Regierungssoldaten zu sein.

dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Merkel übergibt an Scholz: CSU-Chef Söder gratuliert neuem Kanzler – und kündigt Schonfrist an
POLITIK
Merkel übergibt an Scholz: CSU-Chef Söder gratuliert neuem Kanzler – und kündigt Schonfrist an
Merkel übergibt an Scholz: CSU-Chef Söder gratuliert neuem Kanzler – und kündigt Schonfrist an
Ampel steht! Grüne verkünden Abstimmungsergebnis zum Koalitionsvertrag – Neue Minister fix
POLITIK
Ampel steht! Grüne verkünden Abstimmungsergebnis zum Koalitionsvertrag – Neue Minister fix
Ampel steht! Grüne verkünden Abstimmungsergebnis zum Koalitionsvertrag – Neue Minister fix
Scholz zu Corona-Pandemie: „Gesellschaft nicht gespalten“
POLITIK
Scholz zu Corona-Pandemie: „Gesellschaft nicht gespalten“
Scholz zu Corona-Pandemie: „Gesellschaft nicht gespalten“
Kretschmer: Nach Drohungen nicht einschüchtern lassen
POLITIK
Kretschmer: Nach Drohungen nicht einschüchtern lassen
Kretschmer: Nach Drohungen nicht einschüchtern lassen

Kommentare