"Das ist eine Option"

USA: Waffenlieferung an syrische Rebellen?

+
Verteidigungsminister Chuck Hagel

Washington - Die USA erwägen Waffenlieferungen an syrische Rebellen. Verteidigungsminister Chuck Hagel sagte am Donnerstag im Pentagon: "Das ist eine Option."

Es würden aber auch andere Möglichkeiten geprüft. Dies geschehe in Abstimmung mit internationalen Partnern der USA. Er selbst habe noch keine Entscheidung getroffen, fügte Hagel auf Fragen von Journalisten hinzu.

Vor kurzem hatten bereits US-Medien über einen Sinneswandel in Washington in dieser Frage berichtet. In der Vergangenheit hatte die US-Regierung die Lieferung von Waffen mit der Begründung abgelehnt, dies würde den Bürgerkrieg nur weiter anheizen. Außerdem könnten Waffen in die Hände islamistischer Extremisten fallen.

Als Antwort auf einen möglichen Chemiewaffeneinsatz in Syrien hatte Präsident Barack Obama jüngst einen Militäreinsatz nicht ausdrücklich ausgeschlossen. Es gebe "Optionen" für eine Reaktion, sollte die Sicherheit der USA, ihrer Alliierten oder der internationalen Gemeinschaft gefährdet sein.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat

Kommentare