"Es geht so nicht": CSU will Banker-Boni ändern

+
CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich meint zu den Boni bei der verstaatlichten Hypo Real Estate:  “Wir müssen das ändern, es geht so nicht. Es regt die Leute zu Recht auf und mich auch.“

Berlin - Die CSU pocht auf Änderungen an den umstrittenen Bonus-Regeln für staatlich gestützte Banken. Was die Christsozialen machen wollen:

Niemandem könne erklärt werden, warum in einer Bank, die ständig Verluste mache und die “für die Einrichtung einer Bad-Bank jetzt nochmal 40 Milliarden Absicherung durch den Bund braucht, warum in einer solchen Bank was weiß ich wieviel Millionen (...) Boni bezahlt werden müssen“, sagte der Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Hans-Peter Friedrich, am Dienstag mit Blick auf die verstaatlichte Hypo Real Estate (HRE). “Wir müssen das ändern, es geht so nicht. Es regt die Leute zu Recht auf und mich auch.“

Bonuszahlungen der schwer angeschlagenen HRE an Manager in Höhe von 25 Millionen Euro hatten zuvor für breite Empörung gesorgt. Friedrich sagte, auch wenn die Situation rechtlich schwierig sei, könnten die bisherigen Regeln nicht Bestand haben.

Die höchsten Manager-Abfindungen

Die höchsten Manager-Abfindungen

Die höchsten Manager-Abfindungen
Andreas Kley. Posten: Finanzchef der Siemens-Kraftwerkssparte. Abgang: 2004. Abfindung: 1,7 Millionen Euro. © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Thorsten Grenz. Posten: Chef des Telekommunikations-Unternehmens Mobilcom. Abgang: 2005. Abfindung: 2,45 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Kai-Uwe Ricke. Posten: Chef der Telekom. Abgang: 2006. Abfindung: 2,5 Millionen Euro © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Jürgen Sengera. Posten: West LB -Chef. Abgang: 2003. Abfindung: 3,25 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Ulrich Schumacher. Posten: Chef des Chipherstellers Infineon. Abgang: 2004: Abfindung: 5,25 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Klaus Lederer. Posten: Chef von Babcock-Borsig (Maschinenbau- und Energietechnikkonzern). Abgang: 2002. Abfindung: 6 Millionen Euro. (Zahlte die Babcock-Tochter Howaldtswerke Deutsche Werft) © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Klaus Kleinfeld. Posten: Siemens-Chef. Abgang: 2007. Abfindung: 6,1 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Udo Stark. Posten: Chef des Immobilienkonzerns Agiv. Abgang: 2000. Abfindung: 6,4 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Hubertus Erlen. Posten: Chef des Pharmakonzerns Schering. Abgang: 2006. Abfindung: 6,6 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Thomas Holtrop: Posten: T-Online-Chef. Abgang: 2004. Abfindung: 7 Millionen Euro. © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Bernd Pischetsrieder. Posten: BMW -Chef. Abgang: 1999. Abfindung: 7,5 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Utz Claassen. Posten: Chef des Energie-Riesen EnBW. Abgang: 2007. Abfindung: 8 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Werner Seifert. Posten: Vorstandschef der Deutschen Börse. Abgang: 2005. Abfindung: 10 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Wolfgang Urban. Posten: Karstadt-Chef. Abgang: 2004. Abfindung: 10 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Ron Sommer . Posten: Telekom-Chef (brachte die Telekom-Aktie an die Börse). Abgang: 2002. Abfindung: 11,6 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Harry Roels. Posten: Chef des Energiekonzerns RWE. Abgang: 2007. Abfindung: 12 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Holger Härter . Posten: Porsche-Finanzchef. Abgang: 2009. Abfindung: 12,5 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Kajo Neukirchen. Posten: Chef des Anlagenbauers MG Technologies. Abgang: 2003. Abfindung: 13,2 Millionen Euro. © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Mark Wössner. Posten: Bertelsmann-Chef. Abgang: 2000. Abfindung: 15 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Dieter Ammer. Posten: Chef bei der Brauerei Beck und Co. Abgang: 2003. Abfindung: 15 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Clemens Börsig. Posten: Finanzchef der Deutschen Bank. Abgang: 2006. Abfindung: 17 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Hans-Joachim Körber. Posten: Chef der Metro AG. Abgang: 2007. Abfindung: 19,3 Millionen Euro. (Körber bekam keine Abfindung im eigentlichen Sinn. Das Geld erhielt er aus der Fortzahlung seiner Vergütung und über Rentenansprüche). © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Klaus Zumwinkel. Posten: Chef der Postbank. Abgang: 2009. Abfindung: 20 Millionen Euro © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Thomas Middelhoff. Posten: Chef bei Bertelsmann. Abgang: 2002. Abfindung: 25 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Klaus Esser. Posten: Chef des Telekommunikations-Unternehmens Mannesmann (wurde von Vodafone übernommen). Abgang: 2000. Abfindung: 30 Millionen Euro. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Wendelin Wiedeking. Posten: Chef von Porsche . Abgang: 2009. Abfindung: 50 Millionen Euro, von der die Hälfte in eine soziale Stiftung geht. © dpa
Die höchsten Manager-Abfindungen
Robert „Bob“ Eaton. Posten: Chef von Chrysler . Abgang: 2000. Abfindung: 60 Millionen Euro. © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Frank Newman. Posten: Chef der US-Bank Bankers Trust (wurde von der Deutschen Bank übernommen). Abgang: 1999. Abfindung: 85 Millionen Euro. © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Bruce Karatz. Posten: Chef des Baukonzerns KB Home. Abgang: 2006. Abfindung: 175 Millionen Dollar. © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Richard Grasso: Posten: Chef der New Yorker Börse „New York Stock Exchange“. Abgang: 2003. Abfindung: 187 Millionen Dollar. © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Robert Nardelli. Posten: Chef der US-Baumarktkette Home Depot. Abgang: 2007. Abfindung: 210 Millionen Dollar. © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Hank McKinnell. Posten: Chef des US-Pharmariesens Pfizer (stellt Viagra her). Abgang: 2006. Abfindung: 213 Millionen Dollar. © AP
Die höchsten Manager-Abfindungen
Lee Raymond. Posten: Chef des Öl-Multis Exxon Mobil. Abfindung: 351 Millionen Dollar. © AP

Der Sprecher von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) hatte am Vortag gesagt, bisher seien keine gesetzlichen Änderungen oder Ergänzungen geplant. Finanzminister Schäuble nehme aber durchaus “Abkopplungen von der Wirklichkeit“ wahr. Man werde die Entwicklung aufmerksam beobachten und sich eventuell weitere Maßnahmen vorbehalten.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Laschet und Scholz besuchen gemeinsam Flutgebiete in NRW
POLITIK
Laschet und Scholz besuchen gemeinsam Flutgebiete in NRW
Laschet und Scholz besuchen gemeinsam Flutgebiete in NRW
Biden erreicht Impfziel mit Verspätung
POLITIK
Biden erreicht Impfziel mit Verspätung
Biden erreicht Impfziel mit Verspätung
Ausweitung des Impfangebots für Kinder stößt auf Kritik
POLITIK
Ausweitung des Impfangebots für Kinder stößt auf Kritik
Ausweitung des Impfangebots für Kinder stößt auf Kritik

Kommentare