Euro-Krise: China will helfen

+
Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao hat der Europäischen Union Unterstützung im Kampf gegen die Schuldenkrise zugesichert.

Peking - Der chinesische Ministerpräsident Wen Jiabao hat der Europäischen Union Unterstützung im Kampf gegen die Schuldenkrise zugesichert.

Beide Seiten seien strategische Partner und es sei in ihrem Interesse zusammenzuarbeiten, sagte Wen am Dienstag, bevor er zu Gesprächen mit EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy und Kommissionspräsident José Manuel Barroso zusammentraf. Peking hat Europa bisher zwar aufgefordert, die Krise in den Griff zu bekommen, sich aber nicht zu möglichen Investitionen in den Rettungsschirm bekannt.

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Euro-Schuldenkrise - Eine Chronologie

Beim EU-China-Gipfel, zu dem Van Rompuy und Barroso nach Peking gereist sind, soll es neben der Schuldenkrise auch um Syrien, den Iran und den Emissionshandel im Luftverkehr gehen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare