Gauweiler geht auf Hasselfeldt und Aigner los

+
Peter Gauweiler.

München - Schroffe Töne in der CSU: Der Bundestagsabgeordnete Peter Gauweiler hat seine Parteifreunde Gerda Hasselfeldt und Ilse Aigner für ihre Haltung in der Euro-Rettungsfrage attackiert.

In einem Beitrag für den Münchner Merkur (Donnerstag-Ausgabe) kritisiert Gauweiler, dass sowohl CSU-Landesgruppenschefin Hasselfeldt als auch Verbraucherministerin Aigner das Programm der Ankäufe von Staatsanleihen als "im Mandat der EZB" verteidigt hätten. "Gut", so Gauweiler, "dass viele CSU-Wähler dies nicht realisiert haben".

Demgegenüber habe die CSU in aktuellen Umfragen nämlich gerade wegen ihrer kritischen Haltung zu EZB und Euro-Rettungsschirmen gepunktet. "Das Thema hat ihr Schub gegeben. Sie verdankt dies aktuell dem Bayerischen Finanzminister, dem CSU-Generalsekretär und – bundesweit – in aller Bescheidenheit mir."

Alexander Weber

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare