FDP-Landeschef Ahrendt zurückgetreten

Schwerin - Christian Ahrendt, der Landesvorsitzende der FDP in Mecklenburg- Vorpommern ist nach dem gescheiterten Wiedereinzug seiner Partei in den Landtag noch am Wahlabend zurückgetreten.

“Das Erreichen der Fünf-Prozent-Marke war mein persönliches Ziel“, sagte Ahrendt nach Bekanntwerden der ersten Hochrechnungen von 3.0 bis 3,1 Prozent auf der FDP-Wahlparty in Schwerin. “Nach einer solchen Niederlage muss sich eine Partei neu aufstellen.“

Lesen Sie auch:

SPD triumphiert - Grüne ziehen in Landtag ein

Vor fünf Jahren hatten die Liberalen noch 9,6 Prozent der Stimmen erhalten. Mit dem jetzigen Ergebnis setzt sich die Serie der FDP- Wahlschlappen in diesem Jahr fort. Zuletzt hatten die Liberalen im Mai den Wiedereinzug in das Bremer Abgeordnetenhaus verpasst. Auch in Sachsen-Anhalt und Rheinland-Pfalz scheiterten sie in diesem Jahr an der Fünf-Prozent-Hürde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare