Neun Wochen vor der Wahl

FDP kommt nicht über vier Prozent

Köln - Nichts tut sich so richtig, bei den deutschen Parteien sind neun Wochen vor der Bundestagswahl keine klaren Mehrheiten zu erkennen. Die FDP dümpelt weiter bei vier Prozent herum.

Im jüngsten ARD-„Deutschlandtrend“ verharrt die FDP bei 4 Prozent. Auch bei der Union tut sich nicht viel: Sie verharrt unverändert bei 41 Prozent. Die Sozialdemokraten kommen auf 26, die Grünen auf 13 und die Linke auf 7 Prozent, wie die Umfrage von Infratest dimap im Auftrag des ARD-Morgenmagazins (Freitag) ergab. Die Alternative für Deutschland (AfD) könnte mit drei Prozent der Stimmen rechnen.

1000 wahlberechtigte Bürger befragt

In anderen Umfragen hatten den Liberalen zuletzt fünf Prozent erreicht, so dass eine Fortsetzung der schwarz-gelben Koalition wieder wahrscheinlicher erschien. Im „Deutschlandtrend“ zeichnet sich dagegen kaum Bewegung ab: Im Vergleich zur Vorwoche verlieren die Grünen einen Prozentpunkt, die Linke kann einen Punkt hinzugewinnen, bei allen anderen Parteien gibt es keine Veränderung. Infratest dimap befragte am Dienstag und Mittwoch 1000 wahlberechtigte Bürger.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel wegen Tempelberg-Krise ein
Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel wegen Tempelberg-Krise ein
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 

Kommentare