Das könnte Sie auch interessieren

Schwangere IS-Terror-Braut will zurück nach London - Geheimdienst warnt 

Schwangere IS-Terror-Braut will zurück nach London - Geheimdienst warnt 

Schwangere IS-Terror-Braut will zurück nach London - Geheimdienst warnt 
„Kein Mehrwert“ - Ostdeutsche CDU-Politiker wollen keine Merkel-Auftritte im Wahlkampf  

„Kein Mehrwert“ - Ostdeutsche CDU-Politiker wollen keine Merkel-Auftritte im Wahlkampf  

„Kein Mehrwert“ - Ostdeutsche CDU-Politiker wollen keine Merkel-Auftritte im Wahlkampf  
Münchner SiKo: USA sehen deutsche Autos als Sicherheitsrisiko - Pence mit deutlicher Warnung

Münchner SiKo: USA sehen deutsche Autos als Sicherheitsrisiko - Pence mit deutlicher Warnung

Münchner SiKo: USA sehen deutsche Autos als Sicherheitsrisiko - Pence mit deutlicher Warnung

Nach verkündetem Überschuss 

Ging alles mit rechten Dingen zu? FDP wirft Olaf Scholz Trickserei beim Haushalt vor

+
Bundesfinanzminister Olaf Scholz verfolgt Ende November im Bundestag eine Debatte zum Haushaltsgesetz-Entwurf. Foto: Michael Kappeler

"Der jetzt verkündete Überschuss sind in 2018 nicht benötigte Steuergelder der Bürgerinnen und Bürger", erklärte der haushaltspolitische Sprecher der FDP-Fraktion. 

Berlin - Die FDP wirft Finanzminister Olaf Scholz (SPD) Trickserei beim Bundeshaushalt vor. "Dass Scholz die nicht benötigten Steuergelder 2019 überhaupt ausgeben kann, verdankt er seinem Kniff mit dem Schattenhaushalt der Asylrücklage." Diese sei im Haushaltsrecht eigentlich gar nicht vorgesehen.

Laut Bundesfinanzministerium hat der Bundeshaushalt im vergangenen Jahr nach vorläufigen Zahlen einen Überschuss von 11,2 Milliarden Euro erzielt. Das Geld soll erneut in die Rücklage zur Bewältigung des Flüchtlingszuzugs fließen. Für die kommenden Jahre ist das Geld zur Umsetzung von im Koalitionsvertrag von CDU, CSU und SPD vereinbarter Maßnahmen vorgesehen.

"Der Schattenhaushalt der Asylrücklage umfasst jetzt rund 35 Milliarden Euro, 10 Prozent des Bundeshaushalts, die Scholz zusätzlich zur freien Verfügung hat", sagte Fricke. "Mit diesem Wahlkampfetat kann er bewusst die Grenzen der Schuldenbremse überschreiten und zusätzliche Wahlgeschenke finanzieren." Die Schuldenbremse sieht vor, dass der Bund nur in engen Grenzen Kredite aufnehmen darf, und zwar in Höhe von 0,35 Prozent des Bruttoinlandsproduktes.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

News-Ticker aus den USA

Donald Trump ruft den Notstand aus - und kassiert peinliches Schweigen aus der Ferne

Donald Trump ruft den Notstand aus - und kassiert peinliches Schweigen aus der Ferne

News-Ticker aus Großbritannien

Nach Abstimmung: May hält trotz Schlappe an Brexit-Kurs fest - Geheimdienste geben Versprechen

Nach Abstimmung: May hält trotz Schlappe an Brexit-Kurs fest - Geheimdienste geben Versprechen

Strafe für Diesel-Skandal?

VW-Boss will Mitarbeiter erziehen - mit extrem ungewöhnlicher Maßnahme

VW-Boss will Mitarbeiter erziehen - mit extrem ungewöhnlicher Maßnahme

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bienen-Volksbegehren in Bayern: Bund Naturschutz fordert nun EU-weite Änderung
Bienen-Volksbegehren in Bayern: Bund Naturschutz fordert nun EU-weite Änderung
Abrüstungsvertrag von Trump gekündigt - Stoltenberg appelliert an Putin 
Abrüstungsvertrag von Trump gekündigt - Stoltenberg appelliert an Putin 
Streit über Dieselfahrverbote in Wiesbaden ist beigelegt
Streit über Dieselfahrverbote in Wiesbaden ist beigelegt
Ivanka Trump schwärmt von Angela Merkel
Ivanka Trump schwärmt von Angela Merkel

Kommentare