FDP fordert Ende der Debatte über Wulff

Berlin - Der designierte FDP-Generalsekretär Patrick Döring hat die jüngsten Äußerungen des Bundespräsidenten zur Kreditaffäre und zu seiner Journalisten-Schelte begrüßt.

Lesen Sie auch:
Wulff: Drohanruf war "ein schwerer Fehler"

“Es ist gut, dass Christian Wulff zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen heute öffentlich Stellung genommen und Fehler eingeräumt hat“, sagte Döring. “Das war ein wichtiger Schritt.“ Der FDP-Generalsekretär sieht keinen Grund, weiter Wulffs Amtsführung infrage zu stellen. “Die öffentliche Debatte muss nach den eindeutigen Worten jetzt beendet werden“, forderte Döring.

Wulff steht wegen eines privaten Kredites für sein Haus und versuchter Einflussnahme auf Journalisten seit Tagen in der Kritik.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“

Kommentare