Randale bei Aufmarsch der Linken zum 1. Mai in Berlin

1 von 19
In Berlin-Kreuzberg ist am Dienstagabend die sogenannte Revolutionäre Mai-Kundgebung gestartet. Dabei kam es zu Gewalttaten. Teilnehmer warfen Steine auf Polizisten und gegen eine Bankfiliale.
2 von 19
In Berlin-Kreuzberg ist am Dienstagabend die sogenannte Revolutionäre Mai-Kundgebung gestartet. Dabei kam es zu Gewalttaten. Teilnehmer warfen Steine auf Polizisten und gegen eine Bankfiliale.
3 von 19
In Berlin-Kreuzberg ist am Dienstagabend die sogenannte Revolutionäre Mai-Kundgebung gestartet. Dabei kam es zu Gewalttaten. Teilnehmer warfen Steine auf Polizisten und gegen eine Bankfiliale.
4 von 19
In Berlin-Kreuzberg ist am Dienstagabend die sogenannte Revolutionäre Mai-Kundgebung gestartet. Dabei kam es zu Gewalttaten. Teilnehmer warfen Steine auf Polizisten und gegen eine Bankfiliale.
5 von 19
In Berlin-Kreuzberg ist am Dienstagabend die sogenannte Revolutionäre Mai-Kundgebung gestartet. Dabei kam es zu Gewalttaten. Teilnehmer warfen Steine auf Polizisten und gegen eine Bankfiliale.
6 von 19
In Berlin-Kreuzberg ist am Dienstagabend die sogenannte Revolutionäre Mai-Kundgebung gestartet. Dabei kam es zu Gewalttaten. Teilnehmer warfen Steine auf Polizisten und gegen eine Bankfiliale.
7 von 19
In Berlin-Kreuzberg ist am Dienstagabend die sogenannte Revolutionäre Mai-Kundgebung gestartet. Dabei kam es zu Gewalttaten. Teilnehmer warfen Steine auf Polizisten und gegen eine Bankfiliale.
8 von 19
In Berlin-Kreuzberg ist am Dienstagabend die sogenannte Revolutionäre Mai-Kundgebung gestartet. Dabei kam es zu Gewalttaten. Teilnehmer warfen Steine auf Polizisten und gegen eine Bankfiliale.

Berlin - Begleitet von einem großen Polizeiaufgebot hat am Dienstagabend in Kreuzberg eine Demonstration linker Gruppen unter dem Motto “Der Druck steigt - für die soziale Revolution“ begonnen.

Auch interessant

Meistgelesen

Schwaches Ergebnis für Nahles - nur mit Mühe konnte sie lächeln
Schwaches Ergebnis für Nahles - nur mit Mühe konnte sie lächeln
IS-Anschlag in Kabul: Zahl der Toten steigt auf 52
IS-Anschlag in Kabul: Zahl der Toten steigt auf 52
Neuer Feiertag für Deutschland: Ministerpräsident ist dagegen - aus bestimmtem Grund
Neuer Feiertag für Deutschland: Ministerpräsident ist dagegen - aus bestimmtem Grund
Mehr Geld für öffentlichen Dienst in drei Stufen - das ändert sich nach der Einigung
Mehr Geld für öffentlichen Dienst in drei Stufen - das ändert sich nach der Einigung

Kommentare