Bundespräsident Gauck zu Besuch beim Papst

1 von 9
Bundespräsident Joachim Gauck hat im Vatikan mit Papst Benedikt XVI. über Europa in der Krise und über die Zukunft des Glaubens gesprochen. In dem „sehr offenen Gespräch“ während der etwa 40-minütigen Privataudienz habe es „herzliches Einverständnis“ über die Bedeutung der europäischen Idee gegeben, sagte Gauck am Donnerstag nach seiner ersten offiziellen Begegnung mit dem deutschen Papst.
2 von 9
Bundespräsident Joachim Gauck hat im Vatikan mit Papst Benedikt XVI. über Europa in der Krise und über die Zukunft des Glaubens gesprochen. In dem „sehr offenen Gespräch“ während der etwa 40-minütigen Privataudienz habe es „herzliches Einverständnis“ über die Bedeutung der europäischen Idee gegeben, sagte Gauck am Donnerstag nach seiner ersten offiziellen Begegnung mit dem deutschen Papst.
3 von 9
Bundespräsident Joachim Gauck hat im Vatikan mit Papst Benedikt XVI. über Europa in der Krise und über die Zukunft des Glaubens gesprochen. In dem „sehr offenen Gespräch“ während der etwa 40-minütigen Privataudienz habe es „herzliches Einverständnis“ über die Bedeutung der europäischen Idee gegeben, sagte Gauck am Donnerstag nach seiner ersten offiziellen Begegnung mit dem deutschen Papst.
4 von 9
Bundespräsident Joachim Gauck hat im Vatikan mit Papst Benedikt XVI. über Europa in der Krise und über die Zukunft des Glaubens gesprochen. In dem „sehr offenen Gespräch“ während der etwa 40-minütigen Privataudienz habe es „herzliches Einverständnis“ über die Bedeutung der europäischen Idee gegeben, sagte Gauck am Donnerstag nach seiner ersten offiziellen Begegnung mit dem deutschen Papst.
5 von 9
Bundespräsident Joachim Gauck hat im Vatikan mit Papst Benedikt XVI. über Europa in der Krise und über die Zukunft des Glaubens gesprochen. In dem „sehr offenen Gespräch“ während der etwa 40-minütigen Privataudienz habe es „herzliches Einverständnis“ über die Bedeutung der europäischen Idee gegeben, sagte Gauck am Donnerstag nach seiner ersten offiziellen Begegnung mit dem deutschen Papst.
6 von 9
Bundespräsident Joachim Gauck hat im Vatikan mit Papst Benedikt XVI. über Europa in der Krise und über die Zukunft des Glaubens gesprochen. In dem „sehr offenen Gespräch“ während der etwa 40-minütigen Privataudienz habe es „herzliches Einverständnis“ über die Bedeutung der europäischen Idee gegeben, sagte Gauck am Donnerstag nach seiner ersten offiziellen Begegnung mit dem deutschen Papst.
7 von 9
Bundespräsident Joachim Gauck hat im Vatikan mit Papst Benedikt XVI. über Europa in der Krise und über die Zukunft des Glaubens gesprochen. In dem „sehr offenen Gespräch“ während der etwa 40-minütigen Privataudienz habe es „herzliches Einverständnis“ über die Bedeutung der europäischen Idee gegeben, sagte Gauck am Donnerstag nach seiner ersten offiziellen Begegnung mit dem deutschen Papst.
8 von 9
Bundespräsident Joachim Gauck hat im Vatikan mit Papst Benedikt XVI. über Europa in der Krise und über die Zukunft des Glaubens gesprochen. In dem „sehr offenen Gespräch“ während der etwa 40-minütigen Privataudienz habe es „herzliches Einverständnis“ über die Bedeutung der europäischen Idee gegeben, sagte Gauck am Donnerstag nach seiner ersten offiziellen Begegnung mit dem deutschen Papst.

Rom - Der Bundespräsident und Protestant Gauck beim ersten offiziellen Besuch im Vatikan. Mit Benedikt XVI. bespricht er die schwierige Lage Europas. Kontroversen gab es nicht, dafür viel Einverständnis.

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Rücktrittsankündigung von Horst Seehofer: CSU-Vize Weber will nicht neuer Parteichef werden
Nach Rücktrittsankündigung von Horst Seehofer: CSU-Vize Weber will nicht neuer Parteichef werden
CDU-Attacke: Friedrich Merz greift AfD mit Nazi-Vorwurf an
CDU-Attacke: Friedrich Merz greift AfD mit Nazi-Vorwurf an
Merkel rechtfertigt sich: Deshalb kam sie erst jetzt nach Chemnitz
Merkel rechtfertigt sich: Deshalb kam sie erst jetzt nach Chemnitz
Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?
Grüne legen zu, SPD verliert einen Punkt - Regierungsmehrheit für Schwarz-Grün?

Kommentare