Bayerische Zeitenwende

Landtagswahl in Bayern 2018: Schockstarre und Jubellaune - Die besten Bilder der Wahlpartys 

Katzenjammer pur: Markus Söder sichtlich angeschlagen und gefrustet auf der CSU-Wahlparty. Naja, die Party ... 
1 von 22
Katzenjammer pur: Markus Söder sichtlich angeschlagen und gefrustet  auf der CSU-Wahlparty. Naja, die Party ... 
CSU-Anhänger reagieren bei der Wahlparty der CSU im Landtag auf die Bekanntgabe der Ergebnisse 
2 von 22
.. sieht so aus: CSU-Anhänger reagieren bei der Wahlparty der CSU im Landtag auf die Bekanntgabe der Ergebnisse 
Horst Seehofer ist auch nicht gerade in Jubellaune 
3 von 22
Horst Seehofer ist auch nicht gerade in Jubellaune 
Auch der Schwesterpartei ist der Appetit vergangen - Eine angebissene Scheibe Leberkäse mit Senf liegt während des Wahlabends zur Landtagswahl in Bayern in der Bundesgeschäftsstelle der CDU auf einem Tresen.
4 von 22
Der Schwesterpartei ist der Appetit ebenfalls vergangen - Eine angebissene Scheibe Leberkäse mit Senf liegt während des Wahlabends zur Landtagswahl in Bayern in der Bundesgeschäftsstelle der CDU auf einem Tresen.
So geht Party aber auch nicht: Die Wahlparty der SPD
5 von 22
So geht Party aber auch nicht: Die Wahlparty der SPD
Natascha Kohnen, Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahl hat keinen Grund zum Feiern
6 von 22
Natascha Kohnen, Spitzenkandidatin der SPD für die Landtagswahl hat gar keinen Grund zum Feiern  
Schockstarre bei der Bayern-SPD 
7 von 22
Schockstarre bei der Bayern-SPD 
"Freibier für alle" steht auf den Bierdeckeln, die bei der Wahlparty der SPD auf einem Tisch liegen. Hat gerade niemand so Lust drauf. 
8 von 22
"Freibier für alle" steht auf den Bierdeckeln, die bei der Wahlparty der SPD auf einem Tisch liegen. Hat gerade niemand so Lust drauf. 

Bayern hat einen neuen Landtag gewählt. Bei CSU und SPD ist der Katzenjammer groß, bei den Grünen regnet es Konfetti, bei den Freien Wähler dürfen die Korken knallen. Sehen Sie hier die besten Bilder der Wahlpartys.

München  - In Bayern wurden die Karten neu gemischt. Die CSU wird von den Wählern deutlich gerupft, die SPD sackt ab, die Grünen schaffen ein historisch starkes Ergebnis, die Freien Wähler schneiden sehr gut ab, die AfD schafft klar den Sprung in den Landtag, die FDP muss lange zittern. Auf die Frage, ob er sich vor dem Ergebnis fürchte, hatte der bayerischen Ministerpräsident Söder vor der Wahl betont: „Wir haben alles gemacht, gekämpft.“ Nach der Wahl will er das Ergebnis „mit Demut“ annehmen. 

Wer feiert, wer trauert? 

Katzenjammer herrscht bei der SPD. Generalsekretär Lars Klingbeil wertet das schwache Ergebnis bei der Landtagswahl in Bayern „als bittere Niederlage für die bayerische SPD“. Die SPD müsse daraus den Schluss ziehen, „erkennbarer und mutiger“ zu werden. Die Bayern-SPD ist im Land nur noch fünftstärkste Kraft. 

Der Spitzenkandidat der Freien Wähler, Hubert Aiwanger, hat die CSU zu Koalitionsverhandlungen mit ihm aufgerufen. „Ich würde den Herrn Blume doch bitten, jetzt langsam zu einer Entscheidung zu kommen“, sagte Aiwanger nach Bekanntgabe der ersten Prognosen am Sonntagabend zum CSU-Generalsekretär Markus Blume. „Die sollen sich bei uns melden.“ 

„Mein Herz hat gehüpft“, kommentierte die Spitzenkandidatin der Grünen, Katharina Schulze, den Erfolg ihrer Partei. Die AfD feiert ihren Einzug in den bayerischen Landtag als "grandiosen Erfolg".

Auch interessant: Reaktionen zur Landtagswahl: Denkzettel oder Laufpass? 

und: So tickt Markus Söder privat 

 

Auch interessant

Meistgelesen

Pressekonferenz: Söder nennt Pläne für CSU - und erlaubt sich Spitze gegen Seehofer
Pressekonferenz: Söder nennt Pläne für CSU - und erlaubt sich Spitze gegen Seehofer
CDU-Attacke: Friedrich Merz greift AfD mit Nazi-Vorwurf an
CDU-Attacke: Friedrich Merz greift AfD mit Nazi-Vorwurf an
Merkel rechtfertigt sich: Deshalb kam sie erst jetzt nach Chemnitz
Merkel rechtfertigt sich: Deshalb kam sie erst jetzt nach Chemnitz
Anne Will: Merz wirft Merkel indirekt „Rechtsbruch“ in Flüchtlingspolitik vor
Anne Will: Merz wirft Merkel indirekt „Rechtsbruch“ in Flüchtlingspolitik vor

Kommentare