Brennende Autos, Wurfgeschosse

Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder

Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
1 von 24
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
2 von 24
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
3 von 24
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
4 von 24
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
5 von 24
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
6 von 24
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
7 von 24
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder
8 von 24
Frankreich: Proteste gegen Polizeigewalt eskalieren - Bilder

Bobigny - Bei einer Demonstration gegen Polizeigewalt in einem Pariser Vorort ist es am Wochenende zu gewalttätigen Ausschreitungen gekommen.

Auch interessant

Meistgelesen

Rockergang „Osmanen Germania“ verboten:  Herrmann feiert „empfindlichen Schlag“ 
Rockergang „Osmanen Germania“ verboten:  Herrmann feiert „empfindlichen Schlag“ 
Asyl-Streit - Reaktion aus Österreich: Erster langer Stau in Bayern
Asyl-Streit - Reaktion aus Österreich: Erster langer Stau in Bayern
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ – und leistet sich weiteren Queen-Fauxpas
Donald Trump bezeichnet EU als „Feind“ – und leistet sich weiteren Queen-Fauxpas
Internes Dokument der Bundespolizei deckt auf: Aus diesem Grund scheitert jede zweite Abschiebung
Internes Dokument der Bundespolizei deckt auf: Aus diesem Grund scheitert jede zweite Abschiebung

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.