Frankreichs neues Kabinett vorgestellt

+
Frankreich hat eine neue Regierung. Der bisherige und neue Ministerpräsident François Fillon ließ am Sonntagabend in Paris sein neues Kabinett vorstellen.

Paris - Frankreich hat eine neue Regierung. Im Elysée-Palast ließ der bisherige und neue Ministerpräsident François Fillon am Sonntag sein Kabinett vorstellen.

Es hat erwartungsgemäß weniger Ministerposten als seine vorherige Regierung, die am Samstag im Rahmen einer angekündigten Neubildung zurückgetreten war. Zu den neuen Gesichtern auf der Regierungsbank zählt der ehemalige Ministerpräsident, Außenminister und heutige Bürgermeister von Bordeaux, Alain Juppé; er wurde neuer Verteidigungsminister und zugleich die offizielle Nummer zwei der Regierung.

Neue Außenministerin wird Michèle Alliot-Marie. Der bisherige Umweltminister Jean-Louis Borloo - er galt lange Zeit als Fillons Nachfolger - gehört dem neuen Kabinett ebenso wie Ex-Außenminister Bernard Kouchner nicht mehr an. Die bisherigen Minister der Ressorts Inneres und Wirtschaft, Brice Hortefeux und Christine Lagarde, wurden ebenso wie Budgetminister François Baroin im Amt bestätigt. Die vor Monaten bereits angekündigte vierte Regierungsumbildung während Sarkozys Amtszeit findet vor dem Hintergrund seiner stark gesunkenen Popularität nach der umstrittenen Rentenreform statt. Die Umbesetzung wird daher als wichtige Weichenstellung für die Präsidentenwahl 2012 gesehen, bei der Sarkozy Ambitionen für eine erneute Kandidatur nachgesagt werden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare