Französische Presse: Attacke gegen Merkel

+
Die französische Presse attackiert Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf.

Paris - Die Finanzkrise in Griechenland und der politische Umgang damit sorgen weiter für Wirbel. Die französische Presse attackiert Bundeskanzlerin Angela Merkel scharf.

Lesen Sie auch:

Griechenland-Hilfe: EU drängt auf Entscheidung

Deutschland bleibt hart bei Griechenland-Hilfe

Zur Debatte über eine Milliarden-Hilfe für das vom Staatsbankrott bedrohte Griechenland schreibt die linksliberale spanische Zeitung “El País“ (Madrid) am Dienstag: “Die deutsche Regierung sträubt sich mit Unterstützung der französischen dagegen, dass die Übereinkommen zur Griechenland-Hilfe umgesetzt werden. Damit bringt Berlin die Stabilität der gesamten Eurozone in Gefahr. Tragisch für die EU ist auch, dass der Weltwährungsfonds (IWF) gezeigt hat, dass er effektiver ist als die europäischen Institutionen.

Die Untätigkeit der EU hat schon jetzt hohe Kosten verursacht. Dies bekamen Länder wie Portugal, Irland, Italien oder Spanien zu spüren, die höhere Zinsen zahlen müssen. Wenn die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel an ihrem Widerstand festhält und es keine Lösung gibt, wird alles noch viel schlimmer werden. Das Unbehagen in der Bevölkerung, das bisher vor allem den Banken als den Verursachern der Krise entgegenschlägt, breitet sich zunehmend auf die Institutionen der EU aus.“

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Umfrage zur Bundestagswahl: Schwarz-Gelb kann auf Regierungsmehrheit hoffen
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat
Abschaffung von „Obamacare“: Trump erringt knappen Sieg im Senat

Kommentare