Fünf Bundesländer planen gemeinsame Abi-Prüfungen

Fünf Bundesländer haben sich auf gemeinsame Abi-Prüfungen geeinigt.

München - Die Abiturprüfungen sollen bundesweit vergleichbarer werden. Dazu haben sich fünf Bundesländer auf konkrete Schritte für einen gemeinsamen Aufgabenpool in Deutsch und Mathematik geeinigt.

Das berichtet die “Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstagausgabe). Daran beteiligt sind Baden-Württemberg, Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Sachsen-Anhalt. “Wir wollen die Vergleichbarkeit beim Abitur stärken“, sagte der Präsident der Kultusministerkonferenz, Bayerns Bildungsminister Ludwig Spaenle (CSU).

Das Land Brandenburg will in der Diskussion über bundesweit vergleichbare Abiturprüfungen nicht aus der Kooperation mit Berlin ausscheren. Überlegungen für länderübergreifende Aufgaben könnten nur mit Berlin angestellt werden, sagte am Donnerstag der Sprecher des Bildungsministerium in Potsdam, Stephan Breiding. Das Ministerium habe sich immer für bundesweite Prüfungen offen gezeigt, derzeit habe aber das Zusammengehen mit Berlin Priorität.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare