Trotz des schwachen Abschneidens

Gabriel: "Danke, dass du an Bord bleibst"

+
SPD-Chef Sigmar Gabriel sieht den SPD-Kanzlerkandidaten trotz der verfehlten Ziele bei der Bundestagswahl weiter in einer wichtigen Rolle für die Partei.

Berlin - Die SPD hat sich am Morgen nach der Bundestagswahl und der Hessen-Wahl mit Aussagen zu ihrem weiteren Vorgehen zunächst bedeckt gehalten.

"Weitermachen", erinnerte Steinbrück an einen Ausspruch des einstigen SPD-Fraktionschefs Herbert Wehner nach einer Wahlniederlage. "Das gilt jetzt auch für uns", hob er hervor.

Pressestimmen: Merkels Mittelmaß

Presse: "Merkel, Merkel über alles"

Mit Blick auf Schäfer-Gümbel äußerte Gabriel seinen Respekt, "was du aus der hessischen SPD wieder gemacht hast". "Du hast jetzt das Problem, das erfolgreiche Leute gelegentlich haben. Du muss jetzt gucken, wie Du daraus eine anständige sozialdemokratische Landesregierung machst", spielte er aber auf die unklaren Mehrheitsverhältnisse im neuen hessischen Landtag an.

afp

Meistgelesene Artikel

Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

München - Tag drei der Siko: Am Sonntag standen als Hauptthemen der Syrien-Konflikt, das Atomabkommen mit dem Iran und die US-Außenpolitik auf der …
Demo, Trump und Syrien: Hier gibt‘s den Siko-Ticker zum Nachlesen

Gehaltskluft bei Beamten - Wie es dazu kam und was nun helfen soll

Berlin - Bei der Bezahlung von Polizisten, Lehrern und anderen Beamten gibt es zwischen den Ländern immense Unterschiede. Schlusslicht ist Berlin, …
Gehaltskluft bei Beamten - Wie es dazu kam und was nun helfen soll

Ticker zum politischen Aschermittwoch 2017: Merkel greift SPD an

München - Zunächst haben sich Martin Schulz und Horst Seehofer ein Rede-Fernduell geliefert - dann legte die Kanzlerin nach. Der politische …
Ticker zum politischen Aschermittwoch 2017: Merkel greift SPD an

Kommentare