Rücktritt "gewiss nicht gewünscht"

Gauck dankt Friedrich - und ernennt Schmidt

+
Bundespräsident Joachim Gauck (2.v.l.) und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beglückwünschten am Monag in Berlin den neuen Bundesminister für Landwirtschaft, Christian Schmidt (CSU) nach dessen Ernennung. Zuvor hatte Gauck dem zurückgetretenen Landwirtschaftsminister Hans-Peter Friedrich (re. CSU) die Entlassungsurkunde übergeben.

Berlin - Bundespräsident Joachim Gauck  hat am Montag dem zurückgetretenen Minister Hans-Peter Friedrich  die Entlassungsurkunde übergeben. Direkt danach ernannte der PräsidentChristian Schmidt zum neuen Agrarminister.

Im Beisein von Kanzlerin Angela Merkel würdigte der Bundespräsident Friedrich als „überzeugten Demokraten“. Ihm gebühre Respekt und Dank.

Friedrich habe sich seinen Rücktritt „gewiss nicht gewünscht“, sagte Gauck. Auch unter Juristen gebe es unterschiedliche Einschätzungen über sein Verhalten in der Edathy-Affäre. Ausdrücklich würdigte Gauck Friedrichs Arbeit als Innenminister und die von ihm umgesetzte Reform der Sicherheitsbehörden als Konsequenz aus der Neonazi-Mordserie.

Unmittelbar danach händigte der Bundespräsident Friedrichs Nachfolger Christian Schmidt (CSU) die Ernennungsurkunde zum Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft aus. Schmidt war bisher Staatssekretär im Entwicklungsministerium.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare