Verbrecher haben leichtes Spiel

Gefährlicher Personalmangel beim BKA

Wiesbaden - Das Bundeskriminalamt (BKA) kann Staatsfeinde und Schwerverbrecher nur unzureichend überwachen, wel es an Personal und technischen Möglichkeiten mangelt.

Das schreibt der „Focus“ unter Berufung auf Berliner Sicherheitskreise. BKA-Präsident Jörg Ziercke habe dem amtierenden Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) mitgeteilt, nur höchstens 30 Prozent der sogenannten „kritischen Kommunikation“ von Verdächtigen überwachen zu können. Friedrich habe nun den Auftrag gegeben, die Abhörmöglichkeiten von mehreren Ämtern zu bündeln. Das BKA wollte den Bericht am Samstag nicht kommentieren.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

New York - Führende Mitarbeiter des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump hatten einem Bericht der "New York Times" zufolge Kontakte zu …
Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

Alexander Hold will heute Bundespräsident werden

München - Ex-TV-Richter Alexander Hold ist heute Kandidat der Freien Wähler für die Wahl zum Bundespräsidenten. Das sind seine Chancen in der …
Alexander Hold will heute Bundespräsident werden

Kommentare