Geiseldrama beendet: OSZE-Beobachter wieder frei

1 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
2 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
3 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
4 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
5 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
6 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
7 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.
8 von 22
Die Maschine mit den in der Ukraine freigelassenen OSZE-Militärbeobachtern ist am Samstagabend in Berlin gelandet. Prorussische Separatisten hatten die seit gut einer Woche festgehaltenen Beobachter am Samstag freigelassen, unter ihnen auch drei Bundeswehrsoldaten und ein Dolmetscher aus Deutschland.

Berlin - Nach acht Tagen Geiselhaft in der Ostukraine sind die OSZE-Militärbeobachter wieder in Freiheit. Sie landeten am Samstagabend unversehrt mit einer deutschen Regierungsmaschine auf dem Berliner Flughafen Tegel.

Auch interessant

Meistgelesen

Rockergang „Osmanen Germania“ verboten:  Herrmann feiert „empfindlichen Schlag“ 
Rockergang „Osmanen Germania“ verboten:  Herrmann feiert „empfindlichen Schlag“ 
Warum behandelte Trump Putin so weich? ARD-„Tagesthemen“ diskutieren über höchst brisante Gerüchte
Warum behandelte Trump Putin so weich? ARD-„Tagesthemen“ diskutieren über höchst brisante Gerüchte
„Flüchtlingspolitik überlagert alles“: Barbara Stamm ermahnt Seehofer
„Flüchtlingspolitik überlagert alles“: Barbara Stamm ermahnt Seehofer
Trump wollte May den Brexit erklären: „Aber sie hat nicht gehört“
Trump wollte May den Brexit erklären: „Aber sie hat nicht gehört“

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.