Paris

Geiselnehmer von Postamt festgenommen

postamt-paris-afp
1 von 10
Die Polizei hat vor einem Postamt in Colombes einen Geiselnehmer festgenommen.
postamt-paris-afp
2 von 10
Die Polizei hat vor einem Postamt in Colombes einen Geiselnehmer festgenommen.
postamt-paris-afp
3 von 10
Die Polizei hat vor einem Postamt in Colombes einen Geiselnehmer festgenommen.
postamt-paris-afp
4 von 10
Die Polizei hat vor einem Postamt in Colombes einen Geiselnehmer festgenommen.
postamt-paris-afp
5 von 10
Die Polizei hat vor einem Postamt in Colombes einen Geiselnehmer festgenommen.
postamt-paris-afp
6 von 10
Die Polizei hat vor einem Postamt in Colombes einen Geiselnehmer festgenommen.
postamt-paris-afp
7 von 10
Die Polizei hat vor einem Postamt in Colombes einen Geiselnehmer festgenommen.
postamt-paris-afp
8 von 10
Die Polizei hat vor einem Postamt in Colombes einen Geiselnehmer festgenommen.

Paris - Die Geiselnahme in einem Postamt in einer Pariser Vorstadt ist unblutig zu Ende gegangen. Nach Angaben aus Polizeikreisen wurde der Geiselnehmer am Freitagnachmittag festgenommen.

Der bewaffnete Mann hatte sich zuvor mit zwei Geiseln im Postamt von Colombes nordwestlich von Paris verschanzt. Die Geiseln konnten den Polizeikreisen zufolge befreit werden, es gab keine Verletzten.

Die Polizei hatte einen Zusammenhang mit den islamistischen Anschlägen in und um Paris in der vergangenen Woche eher ausgeschlossen. Der Täter ist wegen gewöhnlicher Delikte polizeibekannt und soll am Telefon "zusammenhanglos" mit den Beamten gesprochen haben. Der Mann hatte behauptet, mit einer Kalaschnikow und Granaten bewaffnet zu sein.

AFP

Auch interessant

Meistgelesen

Anne Will pausiert für längere Zeit: Kein ARD-Talk am Ostersonntag
Anne Will pausiert für längere Zeit: Kein ARD-Talk am Ostersonntag
Seehofer nimmt Orban in Schutz: „Wir tun immer so, als ...“
Seehofer nimmt Orban in Schutz: „Wir tun immer so, als ...“
Regierungsmaschine musste notlanden - So heftig ist der Schaden
Regierungsmaschine musste notlanden - So heftig ist der Schaden
Digitalministerin verteidigt Rohrpost im Kanzleramt
Digitalministerin verteidigt Rohrpost im Kanzleramt

Kommentare