Generalbundesanwalt

Abhören von Merkel-Handy: Jetzt wird ermittelt

+
In die Affäre um das abgehörte Handy von Bundeskanzlerin Angela Merkel schaltet sich jetzt der Generalbundesanwalt ein.

Berlin - Generalbundesanwalt  Harald Range hat ein Ermittlungsverfahren wegen der mutmaßlichen Überwachung des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) durch Geheimdienste eingeleitet.

Das sagte Range am Mittwoch in Berlin im Rechtsausschuss des Bundestags in nichtöffentlicher Sitzung, wie die Nachrichtenagentur dpa in Berlin erfuhr.

Der Anfangsverdacht laute auf Spionage und Agententätigkeit. Wegen der Überwachung anderer Bürger behalte er sich die Einleitung von Ermittlungen vor, wenn neue Erkenntnisse aus dem Verfahren wegen Merkels Mobiltelefon dies zuließen.

Das Ermittlungsverfahren soll demnach unter anderem mit der Vernehmung von Zeugen beginnen. Range wollte noch am Mittwoch die Öffentlichkeit informieren.

Parallel bemüht sich ein Untersuchungsausschuss des Bundestags um Aufklärung der Datenspionage des US-Geheimdienstes NSA und anderer Nachrichtendienste.

dpa

Meistgelesen

London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
London: „Ermittlungsoffensive“ läuft - zwei weitere Festnahmen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben

Kommentare