Georgien verlangt raschen Nato-Beitritt

+
Georgien will in die NATO.

Tiflis/Moskau - Georgien drückt bei den Verhandlungen über eine NATO-Mitgliedschaft aufs Tempo und will dem Bündnis spätestens in drei Jahren beitreten. Mehrere euopäische Staaten, darunter Deutschland, sind dagegen.

In gut drei Jahren werde das Land seine Hausaufgaben erledigt haben, sagte der georgische Minister für Europäische Integration, Georgi Baramidse, der Moskauer Zeitung “Wremja Nowostej“ (Donnerstag).

Mehrere europäische Staaten, darunter Deutschland, sträuben sich gut eineinhalb Jahre nach dem georgisch-russischen Krieg im Sommer 2008 gegen einen NATO-Beitritt der Kaukasusrepublik. Experten halten eine Mitgliedschaft Georgiens wegen der ungelösten territorialen Probleme des Landes für derzeit nicht denkbar.

“Wir müssen einige Mitglieder der Allianz überzeugen, dass Georgiens Mitgliedschaft wichtig für sie ist und dass unser Beitritt keine Probleme für die NATO bedeutet“, sagte Baramidse. Der Minister versprach, dass Georgien keinen weiteren Krieg mit Russland um die von Tiflis abtrünnigen Regionen Südossetien und Abchasien führen, sondern sich diplomatisch um deren “Befreiung“ bemühen werde.

“Georgiens Mitgliedschaft in der NATO und anschließend in der Europäischen Union wird uns die Kraft geben, unsere Ziele zu erreichen und die Beziehungen zu Russland zu entwickeln“, sagte er. Die Regierungen der NATO-Staaten hatten bei einem Gipfeltreffen im April 2008 Georgien die Mitgliedschaft im Bündnis zugesagt, jedoch einen Zeitpunkt für den Beitritt offengelassen. Russland hat die NATO davor gewarnt, die frühere Sowjetrepublik aufzunehmen.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare