Am Dienstag in mehreren Städten

Gewerkschaften rufen zu Warnstreiks in den Kitas auf

+
Erst im vergangenen Jahr gab es wochenlange Kita-Streiks.

Berlin  - Wegen Warnstreiks in Kitas müssen Eltern in mehreren deutschen Städten am Dienstag Einschränkungen bei der Betreuung ihrer Kinder hinnehmen.

Auch in anderen Bereichen des öffentlichen Dienstes soll es Aktionen geben. Betroffen sind  etwa Städte und Regionen in Bayern, Niedersachsen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Die Gewerkschaften Verdi, GEW und der Beamtenbund dbb fordern für die Beschäftigten von Bund und Kommunen sechs Prozent mehr Lohn. Die Arbeitgeber lehnen das als zu hoch ab. Die zweite Verhandlungsrunde ist für kommenden Montag (11. April) angesetzt.

Erst im vergangenen Jahr gab es wochenlange Kita-Streiks. Doch damals ging es um die spezielle Gehaltstabelle für den Sozial- und Erziehungsdienst. In diesem Jahr gibt es reguläre Tarifverhandlungen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare