Grüne nennen Steuersenkungen "pervers"

+
Heftige Kritik an den Steuersenkungs-Plänen der Bundesregierung: Fritz Kuhn (Grüne) nennt das Vorhaben "pervers".

Berlin - Die Grünen wettern gegen die geplanten Steuersenkungen. Warum Fritz Kuhn aus der Führungsriege der Öko-Partei das Vorhaben sogar als "pervers" bezeichnet:

Lesen Sie auch:

Kabinett beschließt Haushalt 2012 und Steuersenkungen

Der stellvertretende Grünen-Fraktionsvorsitzende Fritz Kuhn bezeichnete es in Berlin am Mittwoch als “geradezu pervers, wenn das Kabinett mit solch einem Haushalt, mit dem man jedes Jahr mehr und mehr Schulden macht, Steuersenkungen beschließt. “ Dafür gebe es keinen Spielraum.

Bis 2015 mache die Regierung 85,5 Milliarden Euro neue Schulden, kritisierte Kuhn. Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) habe somit keinen Spar-, sondern einen Schuldenhaushalt vorgelegt.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare