Gefährlich: Guttenberg besucht Nordafghanistan

+
Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) wird in Ulan-Bator von einer Frau in Tracht begrüßt.

Meimane - Bundesverteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg hat den gefährlichsten Distrikt im nordafghanischen Einsatzgebiet der Bundeswehr besucht.

Der Minister traf am Donnerstag bei den deutschen Soldaten in Char Darah ein, die sich dort seit Sonntag Gefechte mit den Taliban liefern. “Die Motivation ist einmal mehr, dass man die Sicherheitslage nicht nur vom Schreibtisch beurteilt, sondern sich selbst ein Bild macht“, sagte er.

Minister Guttenberg besucht die Truppe

Minister Guttenberg besucht die Truppe

Guttenberg wurde mit US-Kampfhubschraubern in das Konfliktgebiet in der Provinz Kundus geflogen. In Char Darah waren am Karfreitag drei deutsche Soldaten in einem Taliban-Hinterhalt getötet worden. Zuvor hatte sich Guttenberg im nordafghanischen Meimane vorsichtig optimistisch über die Lage im Land geäußert. “In Teilen Afghanistans gibt es schon Trendwenden“, sagte der Minister. Guttenbergs Besuch war aus Sicherheitsgründen nicht angekündigt worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Fünf deutsche IS-Frauen in Tunnel in Mossul entdeckt - ist eine davon Linda W. (16)?
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare