60-Jährige verurteilt

Haftstrafe für Tortenattacke auf rechten Politiker

+
Jimmie Aakesson.

Stockholm - Weil sie dem Chef der einwanderungskritischen Partei der Schwedendemokraten, Jimmie Aakesson, eine Torte ins Gesicht drückte, ist eine 60-jährige Schwedin zu einer zweimonatigen Haftstrafe verurteilt worden.

Ein Gericht in der Hauptstadt Stockholm verpflichtete die Frau am Dienstag zudem zur Zahlung von 5000 Kronen (gut 560 Euro) Schadensersatz. Zudem muss sie die Kosten für die Reinigung von Aakessons Kleidern bezahlen.

Die Angreiferin hatte Aakesson im November während einer Signierstunde im Zentrum Stockholms angegriffen. "Faschistischer Mistkerl", rief sie während ihrer Attacke. Vor Gericht gab sie die Tat zu. In das Urteil floss zudem negativ ein, dass die Frau bereits drei Mal beim Fahren ohne Führerschein erwischt worden war und 13 Vorstrafen hatte.

Die Schwedendemokraten nennen sich selbst "nationalistisch" und schafften im Jahr 2010 mit 5,7 Prozent erstmals den Einzug ins Stockholmer Parlament. Zentrale Forderung der bis vor einigen Jahren dem rechtsextremistischen Lager zugerechneten Partei ist eine drastisch verschärfte Ausländerpolitik.

AFP

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein
Nach Erdogans Drohung: EU bestellt türkischen Botschafter ein

Kommentare