Russland: Knast für Oppositions-Politiker

Moskau - In Russland sind drei hochrangige Oppositionspolitiker zu Gefängnisstrafen verurteilt worden, darunter der ehemalige stellvertretende Ministerpräsident Boris Nemzow. Er gilt als einer der schärfsten Putin-Kritiker.

Den Männern sei "Ungehorsam gegenüber der Polizei" nach einer Protestveranstaltung vorgeworfen worden, sagte ein Parteisprecher. 15 Tage Haft bekommen habe Boris Nemtsow, vor 13 Jahren stellvertretender Ministerpräsident und heute Anführer der Oppositionsgruppe Solidarität. Sein Anwalt sagte in Moskau: O-Ton: "Ich bin erstaunt, wie leicht es sich das Gericht gemacht hat. Die Behörden haben die Aussagen von 13 Zeugen zugunsten von Nemtsow zurückgewiesen, was genau bei der Demonstration am 31. Dezember passiert ist.

Hingegen hat das Gericht die Aussagen von zwei Polizisten akzeptiert." Boris Nemtsow gilt als einer der schärfsten Kritiker von Präsident Dmitri Medwedew und Ministerpräsident Wladimir Putin. Er wurde bereits mehrmals festgenommen. Es ist das erste Mal seit rund einem Jahr, dass Anführer der Opposition in Russland wieder zu Haftstrafen verurteilt wurden.

Meistgelesen

Wagenknecht: „Schulz hält blumige Reden, aber macht nichts Konkretes“
Wagenknecht: „Schulz hält blumige Reden, aber macht nichts Konkretes“
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare