"Ich denke, daran müssen wir arbeiten"

Hass auf Facebook? Zuckerberg verspricht Merkel härteres Vorgehen

+
Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) spricht mit Facebook-Gründer Mark Zuckerberg zu Beginn des Arbeitsmittagessen des UN Private Sector Forums 2015 "Implementing the Sustainable Development Goals".

New York - Hasskommentare auf Facebook: Der Chef der Online-Plattform, Mark Zuckerberg, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) ein stärkeres Vorgehen zugesagt.

Wie aus deutschen Delegationskreisen verlautete, sprachen Merkel und Zuckerberg am Samstag bei einer Veranstaltung am Rande des UN-Nachhaltigkeitsgipfels in New York über den Umgang mit fremdenfeindlichen Äußerungen von Facebook-Nutzern. "Ich denke, daran müssen wir arbeiten", sagte Zuckerberg den Angaben zufolge. Merkels Nachfrage, ob das Unternehmen an Verbesserungen arbeite, habe der Facebook-Chef bejaht.

Das größte Online-Netzwerk der Welt steht in Deutschland wegen der mangelhaften Löschung von rassistischen Kommentaren gegen Flüchtlinge und Ausländer in der Kritik. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) hatte sich Mitte September mit Facebook-Vertretern auf die Bildung einer Arbeitsgruppe zu diesem Thema verständigt.

AFP

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare