Herrmann will Anti-Islam-Video verhindern

München - Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) will eine öffentliche Aufführung des Anti-Islam-Videos gegebenenfalls verhindern.

"Das ist eine respektlose, verhöhnende Darstellung der muslimischen Religion“, sagte Herrmann am Montag vor Beginn einer CSU-Vorstandssitzung in München. Allerdings gebe es „im Moment in Bayern keine Anzeichen, dass jemand das Video öffentlich aufführen wollte“.

Nach Herrmanns Einschätzung verstößt der Film gegen den Gotteslästerungs-Paragrafen 166 des Strafgesetzbuchs. Er sehe im Moment keine Notwendigkeit für eine Strafverschärfung, weil die vorhandenen Regeln ausreichten, sagte der Minister.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“

Kommentare