Hohes Arbeitslosengeld für 16 frühere EU-Kommissare

+
16 frühere EU-Kommissare erhalten hohe Übergangsgelder.

Brüssel - 16 frühere Brüsseler EU-Kommissare bekommen derzeit hohe Übergangsgelder. Dabei handelt es sich um Arbeitslosengeld auf sehr hohem Niveau.

Diese Zahlungen, die bis zu drei Jahre nach dem Ausscheiden aus dem Amt fließen können, sollen den Übergang in den Arbeitsmarkt erleichtern, sagte ein Sprecher der Behörde am Donnerstag in Brüssel. Gezahlt werden - je nach Brüsseler Amtszeit - zwischen 40 bis 65 Prozent des früheren Gehalts.

Falls ein Kommissar einen neuen Job annehme, werden die Bezüge überprüft: “Er kann inklusive des Übergangsgelds nicht mehr verdienen als mit seinem früheren Salär (bei der EU-Kommission)“, sagte der Sprecher. Er reagierte auf einem Bericht der “Financial Times Deutschland“ (Donnerstag). Demnach verdient ein Kommissar mindestens 280.000 Euro im Jahr.

dpa

Meistgelesen

Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
Angela Merkel: So stehen ihre Chancen, Kanzlerin zu bleiben
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare