Ilse Aigner neue CSU-Chefin in Oberbayern

Traunreut - Bundesagrarministerin Ilse Aigner ist neue Chefin der CSU Oberbayern. Beim Bezirksparteitag in Traunreut (Lkr. Traunstein) erhielt die 46-Jährige am Samstag ein Traumergebnis.

Für Aigner sprachen sich 98 Prozent der Stimmen aus. Sie wolle der “Spitzenregion“ Oberbayern in Deutschland und Europa eine starke Stimme geben, sagte Aigner.

Für die Christsozialen ist die Wahl eine Premiere. Noch nie stand eine Frau an der Spitze des mit rund 44 000 Mitgliedern stärksten CSU-Bezirksverbandes. Aigner, die ohne Gegenkandidaten antrat, hatte das Amt seit dem Ausscheiden von Siegfried Schneider aus dem Parteiamt im März bereits kommissarisch übernommen. Der frühere Staatskanzleichef wechselt im Oktober an die Spitze der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM).

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare