Iran dementiert Berichte über geheime Atomanlage

+
In der iranischen Hauptstadt soll es nach Angaben der Volksmudschaheddin eine versteckte Atomanlage geben. Foto: Abedin Taherkenareh/Archiv

Teheran (dpa) - Der Iran hat Berichte über eine geheime Atomanlage in Teheran dementiert. Die Oppositionsgruppe Nationaler Widerstandsrat Iran (NWRI) hatte am Dienstag eine Inspektion einer unterirdischen Atomeinrichtung im Nordosten der Hauptstadt gefordert.

In einer Presseerklärung nannte die iranische UN-Mission in New York die NWRI-Behauptung erlogen. Der Widerstandsrat NWRI - auch Volksmudschaheddin genannt - mit Sitz in Paris hatten im Jahr 2002 dabei geholfen, Teile des iranischen Atomprogramms offenzulegen. In den Jahren darauf erwiesen sich einige Behauptungen der Gruppe aber auch als falsch. Wegen der Teilnahme an verschiedenen Attentaten auf Politiker bezeichnet Teheran die Volksmudschaheddin als Terroristen.

Der Westen verdächtigt die Islamische Republik seit Jahren, heimlich Atomwaffen bauen zu wollen. Die Regierung bestreitet das und pocht auf ihr Recht zur friedlichen Nutzung der Kernenergie.

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare