Iran führt angeblichen CIA-Spion vor

+
Der angebliche CIA-Agent wurde im iranischen Fernsehen gezeigt.

Teheran - Der Iran hat einen angeblichen Spion des US-Geheimdienstes CIA im Fernsehen vorgeführt. Der Mann wurde als Amir-Mirsa Hekmati vorgestellt.

Es handele sich um einen Amerikaner iranischer Abstammung, geboren im US-Bundesstaat Arizona. Vor laufenden Kameras sagte der Mann, er sei als CIA-Agent auf amerikanischen Stützpunkten in Afghanistan und im Irak ausgebildet worden, ehe er in den Iran geschickt wurde, um den iranischen Geheimdienst zu unterwandern. Nach Angaben des Geheimdienstes in Teheran sei er bereits beim Überqueren der Grenze gefasst worden.

Das iranische Waffenarsenal

Das iranische Waffenarsenal

Die iranischen Behörden haben in der Vergangenheit öfter angebliche Spione aus den USA oder Israel “enttarnt“ und deren Geständnisse im Fernsehen gezeigt.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 
Landtagswahl 2017 im Saarland: Wann gibt es heute ein Ergebnis? 
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“
EU: Juncker fordert „große Dinge“ statt „Kleinklein“

Kommentare