Island erkennt Palästina als Staat an

+
Als erstes westeuropäisches Land hat Island den Palästinenserstaat diplomatisch anerkannt.

Reykjavik - Island hat als erstes westeuropäisches Land den Palästinenserstaat diplomatisch anerkannt. Dieser kämpft derzeit um die Aufnahme in die Vereinten Nationen als souveräner Staat.

Zwei Wochen nach einem entsprechenden Parlamentsbeschluss sprach Außenminister Össur Skarphedinsson am Donnerstag gegenüber seinem palästinensischen Kollegen Riad Malki die formelle Anerkennung aus. Malki sagte nach einem Treffen mit Skarphedinsson: „Wir sind sehr dankbar. Diese Anerkennung ist noch etwas anders als andere Solidaritätserklärungen, die es für Palästina bisher gegeben hat.“

Das isländische Parlament hatte die Regierung zur Anerkennung Palästinas „als unabhängiger und souveräner Staat in den Grenzen vor dem Sechs-Tage-Krieg 1967“ ermächtigt. Es forderte in seinem Beschluss Israelis und Palästinenser zur Beendigung ihres Konfliktes durch einen Friedensvertrag auf. Der Palästinenserstaat kämpft derzeit um die Aufnahme in die Vereinten Nationen als souveräner Staat.

dpa

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Ticker: Brexit-Vorkämpfer Farage begießt den EU-Austritt
Ticker: Brexit-Vorkämpfer Farage begießt den EU-Austritt
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren

Kommentare