Kurz nach Amtsantritt

Italiens Regierungschef Gentiloni im Krankenhaus

+
Paolo Gentiloni

Rom - Er ist erst seit wenigen Wochen in Amt. Nun muss der italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni nach einer Paris-Reise in die Klinik.

Italiens Regierungschef Paolo Gentiloni ist wegen Gesundheitsproblemen ins Krankenhaus gekommen. Der 62-Jährige habe sich nach einem Besuch am Dienstag in Paris unwohl gefühlt. In der Universitätsklinik in Rom habe er sich einem Eingriff unterziehen müssen, es gehe ihm aber gut, „er ist wach“, sagte sein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

Bei dem Eingriff handelte es sich um die Erweiterung von verengten Blutgefäßen (Angioplastie). Diese wird in der Regel bei Herzproblemen angewendet. Nach italienischen Medienberichten wurde Gentiloni in die Kardiologie gebracht. Am Montag wolle er wieder die Arbeit aufnehmen. Der geplante Besuch bei der britischen Premierministerin Theresa May am Donnerstag in London wurde abgesagt.

Der ehemalige Außenminister der sozialdemokratischen Regierungspartei PD hatte im Dezember das Amt von Matteo Renzi übernommen, der über ein Verfassungsreferendum gestürzt war. Am Dienstag war Gentiloni bei einem Treffen mit Frankreichs Präsident François Hollande in Paris.

dpa

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA …

Berlin - Nach knapp drei Jahren und weit mehr als 100 Sitzungen beendet der NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags seine Beweisaufnahme. …
U-Ausschuss: Merkel will an Geheimdienst-Kooperation mit USA festhalten

Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

New York - Führende Mitarbeiter des Wahlkampfteams von US-Präsident Donald Trump hatten einem Bericht der "New York Times" zufolge Kontakte zu …
Bericht: Trumps Team kungelte mit russischem Geheimdienst

Alexander Hold will heute Bundespräsident werden

München - Ex-TV-Richter Alexander Hold ist heute Kandidat der Freien Wähler für die Wahl zum Bundespräsidenten. Das sind seine Chancen in der …
Alexander Hold will heute Bundespräsident werden

Kommentare