Juli ist tödlichster Monat für die Nato

+
Im Juli hat die Nato in Afghanistan bisher schon so viele Soldaten verloren, wie in keinem Monat zuvor.

Kabul - Der Monat ist erst zur Hälfte um und er ist schon der tödlichste für die Nato in Afghanistan seit Beginn des Krieges vor acht Jahren. 47 Soldaten sind schon gestorben.

Der Juli ist bereits jetzt der tödlichste Monat für die NATO und ihre Schutztruppe ISAF in Afghanistan seit Beginn des Krieges vor fast acht Jahren.

Das kanadische Verteidigungsministerium teilte am Donnerstag mit, ein kanadischer Soldat sei am Morgen in der Nähe von Kandahar getötet worden. Damit hat die ISAF bereits zur Monatsmitte 47 Soldaten verloren - einen mehr als in den zuvor tödlichsten Monaten Juni und August 2008.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

18 Tote nach Corona-Ausbruch in Thüringer Pflegeheim
POLITIK
18 Tote nach Corona-Ausbruch in Thüringer Pflegeheim
18 Tote nach Corona-Ausbruch in Thüringer Pflegeheim
Corona-Gipfel beschließt Silvester-Knaller: Und Merkel verkündet entscheidenden neuen Inzidenz-Grenzwert
POLITIK
Corona-Gipfel beschließt Silvester-Knaller: Und Merkel verkündet entscheidenden neuen Inzidenz-Grenzwert
Corona-Gipfel beschließt Silvester-Knaller: Und Merkel verkündet entscheidenden neuen Inzidenz-Grenzwert
Störgeräusche vor dem SPD-Sonderparteitag: Die unbequeme M-Frage und ein Antrag gegen die FDP
POLITIK
Störgeräusche vor dem SPD-Sonderparteitag: Die unbequeme M-Frage und ein Antrag gegen die FDP
Störgeräusche vor dem SPD-Sonderparteitag: Die unbequeme M-Frage und ein Antrag gegen die FDP
Strobl fürchtet Radikalisierung von Protest bei Impfpflicht
POLITIK
Strobl fürchtet Radikalisierung von Protest bei Impfpflicht
Strobl fürchtet Radikalisierung von Protest bei Impfpflicht

Kommentare