Justizministerin schließt Aufnahme von Flüchtlingen nicht aus

+
Flüchtlinge auf der italienischen Mittelmeerinsel Lampedusa

Berlin - Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger kann sich mittelfristig vorstellen, Flüchtlinge aus Nordafrika in Deutschland aufzunehmen.

“Mittelfristig wird die Europäische Union Mechanismen entwickeln müssen, Einwanderung nach Europa besser zu steuern - jenseits des Asylrechts. Dabei geht es nicht um Harmonisierung, sondern um Verzahnung, zum Beispiel durch gemeinsame Standards“, sagte die FDP-Politikerin dem “Hamburger Abendblatt“.

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Lampedusa: Flüchtlingselend in Italien

Deutschland sollte sich “auf gezielte Hilfen für die nordafrikanischen Länder konzentrieren und die EU-Nachbarschaftspolitik neu definieren“, forderte Leutheusser-Schnarrenberger. Deutschland könne auf vielfältige Weise dazu beitragen, dass die Demokratie in diesen Ländern siege. “Ich denke vor allem an Beratung bei der Schaffung rechtsstaatlicher Strukturen.“

dapd

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare