Käßmann dementiert Spekulation über OB-Kandidatur

+
Margot Käßmann dementiert Spekulation über OB-Kandidatur in Frankfurt.

Frankfurt/Berlin - Die frühere Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Margot Käßmann, will sich nicht um ein politisches Amt bewerben.

Die ehemalige Bischöfin von Hannover sehe ihren Platz in der Kirche und nicht in der Politik, sagte ihr Sprecher am Montag in Berlin zu Spekulationen über eine mögliche Oberbürgermeisterkandidatur Käßmanns für die SPD in Frankfurt am Main. Die Frankfurter Ausgabe der “Bild-Zeitung“ (Montagausgabe) hatte zuvor berichtet, die SPD wolle Käßmann als Kandidatin für die Neuwahl des Stadtoberhaupts 2013 gewinnen. Sie berief sich dabei auf Angaben des “ganz engen Führungs-Zirkel“ der Partei. Der Vorsitzende der Frankfurter SPD, Gernot Grumbach, wollte den Artikel auf dapd-Anfrage nicht kommentieren. Der Sprecher von Käßmann erklärte, die Theologin wisse nichts von den Plänen.

dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
„Linke Saubande“: CSU-Politiker fordern Schließung der Roten Flora 
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen
Schulz wird konkret: Mit diesen zehn Punkten will er Merkel einholen

Kommentare