Kein Komplettumzug des Verteidigungsministeriums

+
Verteidigungsministerium in Bonn.

Bonn - Das Verteidigungsministerium wird nach Angaben von Karl-Theodor zu Guttenberg nicht komplett von der Bonner Hardthöhe nach Berlin umziehen.

Das versicherte der Verteidigungsminister am Montag vor der Mitarbeiterversammlung des Ministeriums in Bonn, wie die Nachrichtenagentur dapd aus Teilnehmerkreisen erfuhr. “Das Bonn-Berlin-Gesetz wird nicht angetastet“, sagte Guttenberg.

Nach Angaben des Vorsitzenden des Gesamtvertrauenspersonenausschusses auf der Hardthöhe, André Wüstner, legte Staatssekretär Walther Otremba seinen Plan vor, wonach die Zahl der Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums von rund 3.000 auf bis zu 1.800 verringert werden soll.

Wüstner äußerte die Hoffnung, dass die Bundeswehrreform so sozialverträglich wie möglich vorgenommen werde. Es werde Angebote geben, die Bundeswehr zu verlassen. Zum anderen würden “Stellen auslaufen“. Sie würden nach Pensionierungen nicht mehr besetzt.

dapd

Meistgelesen

Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Gewinner und Verlierer: Der Saarland-Wahltag in Bildern
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Die Vereidigung von Bundespräsident Steinmeier im Ticker zum Nachlesen
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Kabinett will verurteilte Homosexuelle rehabilitieren
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen
Heute Landtagswahl im Saarland: Das sagen die letzten Umfragen

Kommentare