Koalitions-Zoff: Dobrindt greift Zeil wieder an

+
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt (links) hat seine Attacken auf Bayerns Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP) erneuert.

München - Der Koalitionsstreit zwischen CSU und FDP in Bayern setzt sich fort. CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt erneuerte seine Attacken auf Wirtschaftsminister Martin Zeil (FDP).

"Zeil muss Teamfähigkeit lernen. Man kann nicht das Mannschaftstrikot wegschmeißen und sich dann beschweren, dass die anderen ohne einen spielen", sagte er dem Münchner Merkur (Samstagsausgabe). FDP-Fraktionschef Thomas Hacker sagte der Zeitung, Dobrindt spiele "in der bayerischen Koalition überhaupt keine Rolle. Er sollte sich lieber über seine eigene Bedeutung Gedanken machen, als solche Luftblasen von sich zu geben."

In der Auseinandersetzung um das Abschalt-Datum für Bayerns Atomkraftwerke signalisierte Hacker Zweifel an der Einigung: "Wir wollten nicht den zweiten Schritt vor dem ersten machen. Die CSU hat es vorgezogen, ein fiktives Ausstiegsdatum zu nennen. Wann das letzte Kernkraftwerk in Bayern tatsächlich abgeschaltet werden kann, werden wir erst wissen, wenn es auch wirklich vom Netz gegangen ist.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter
Maas: Deutschland braucht mehr Staatsanwälte und Richter

Kommentare