Kretschmann: Piraten keine Gefahr für Grüne

+
Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann geht nicht davon aus, dass die Piratenpartei den Grünen derzeit gefährlich werden kann.

Stuttgart - Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann geht nicht davon aus, dass die Piratenpartei den Grünen derzeit gefährlich werden kann.

“Die Piraten sehe ich als männlich-dominierte Protestpartei von internet-affinen Menschen“, sagte der Grünen-Politiker dem Magazin “Focus“. “Dass daraus wirklich eine Idee wird, die trägt, sehe ich noch nicht. Die Piraten sind eine 1-Punkt-Partei.“

Die Grünen hätten es dagegen geschafft, die Idee der Nachhaltigkeit auch auf andere Bereiche wie den Staatshaushalt auszuweiten, sagte Kretschmann. “Wenn das den Piraten mit ihrer Transparenz-Idee gelänge, könnten sie sich etablieren. Mir ist lieber, der Protest geht zu den Piraten als zu irgendwelchen dumpfen europakritischen Parteien.“

Was steckt hinter der Piraten-Partei?

Piraten: Was steckt hinter der neuen Partei?

Kretschmann betonte in dem Interview seine Eigenständigkeit als grüner Regierungschef im Bundesrat: “Ich bin jetzt sozusagen G-Ministerpräsident für Grün. Ich kann meine eigene Rolle spielen, und das wissen alle. Baden-Württemberg ist ein starkes Land, daraus kann man etwas machen.“ Es sei durchaus möglich, dass er in Zukunft die Rolle des Züngleins an der Waage zwischen den Lagern von Unions- und SPD-geführten Ländern im Bundesrat spielen werde, sagte Kretschmann.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
NSU-Prozess: Plädoyer stockt - das ist der Grund
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Abschaffung von „Obamacare“: Debakel für Trump
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Bundesfinanzminister Schäuble vergleicht die Türkei mit der DDR
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“
Trump drängt Senat zu Abstimmung über „Obamacare“

Kommentare